+++  Hier erfahrt ihr immer das Neueste aus unserer Schule +++ Monika Hofmanns Traumstunde +++ Wir haben ein neues Schullogo +++  +++ Bilder aus den letzten Schuljahren und natürlich auch ganz aktuelle Bilder +++ 


Verwaltung
Elternbeirat
Unser Schulhaus
Schuljahr 02/03
Schuljahr 03/04
Schuljahr 04/05
Schuljahr 08/09
Schuljahr 09/10
Schuljahr 10/11
Impressum+Kontakte

 

 

 

 

Besucher:
kostenlose counter by counter-kostenlos.net

              

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind
ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. 

Offizielle Verabschiedung am 21. Juli 2004 | Abschiedsfeier mit den Eltern | Abschiedsfeier mit den Schülern |
Abschiedsnacht mit den Viertklässlern |
Im Spiegel der Presse

Unser Schulleiter Lothar Ködel
verlässt uns.
Er übernimmt die Leitung der
Grundschule in Lohr am Main.


 

Auch Frau Scherer verlässt uns zum Ende des Schuljahres.
Sie wird die Schulleitung der Grundschule in Obersinn übernehmen.



Wir freuen uns mit beiden und wünschen ihnen viel Erfolg und Freude an ihren neuen Wirkungsstätten.

 

 

 

                      
S T U F E N       
von Hermann Hesse
                              

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen.
Er will uns Stuf’ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegensenden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden …

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
 

 

Abschiedsgrüße der Klasse 5d auf einer eigenen - von den Schülern selbst erstellten Website - gibt's hier.
 

Am Mittwoch, den 21. Juli, fand in unserem Schulhaus die offizielle Verabschiedung unseres Schulleiters statt.

An unsere Feierstunde nahmen teil:
Frau Schulrätin Charlotte Renner, Herr Bürgermeister Lutz aus Gräfendorf, Herr Bürgermeister Schiebel aus Gemünden, der Dienststellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Herr Rohner, der Leiter der Hauptschule Gemünden Herr Rektor Kunkel, Frau Belz von Unserer Nachbarschule in Dittlofsroda, die beiden Kindergartenleiterinnen Frau Fischer und Frau Nies, unsere Elternbeiratsvorsitzende Frau Hofmann, die Elternbeiräte Frau Preisendörfer, Frau Engel, Frau Dittmeier, Herr Köhler und Frau Legedza, unsere Raumpflegerinnen Frau Arndt und Frau Försch sowie ein besonderer Förderer unserer Schule, der stellvertretende Vorsitzende der Waldarbeiter in Bayern Herr Gotthard Schwender ("Gottl"), und natürlich das gesamte Kollegium der Schule, zu dem auch die Geistlichkeit zählt: Herr Pfarrer Peter Rüb und Herr Pastoralreferent Wolfgang Pfeifer und last not least unsere Sekretärin Frau Simon.

 

 

 

 

Für eine größere Ansicht der Fotos bitte auf die Minibilder klicken.


Die Flötengruppe der 1. Klasse
spielte einen "Ungarischen Tanz"

Die Schulspielgruppe waren die "Elfchen". Einstudiert wurde die mitreißende Darbietung von Frau Scherer.
Viele der Gäste würdigten Lothar Ködels achtjähriges Wirken an unserer Schule.
 
Die Schulspielgruppe unter Leitung von Frau Scherer brachte den "Lothar Ködel Song" zur Aufführung
 

Als kleines Zwischenspiel gab es  eine kurze DVD - Diaschau zu dem Lied "Alte Schule - Altes Haus", die in zum Teil verfremdeten Bildern Erinnerungsfetzen als Rückblick an die letzten 8 Jahre zeigte.
Erstellt wurde sie von Herrn Rudolf Herold.
 


Es folgte der "Lothar Ködel Rock" , der von Lothars Kollegen gesungen und von Frau Simon rhythmisch begleitet wurde.
Den Text gibt es hier.

Herr Ködel war sichtlich berührt von den Lobesworten der Gäste und den Darbietungen.
Er bedankte sich und versprach, die Verbindung zu unserer Schule nicht abbrechen zu lassen.
Ein leckerer gemeinsamer Mittagsimbiss schloss die Feierstunde ab.
 

nach oben

Abschiedsfeier der Eltern

Unter größter Geheimhaltung bereitete der Elternbeirat eine Abschiedsfeier auf dem Schulhof vor.

 Am Dienstag, den 27.07.04; war es soweit: In geselliger Runde bei wunderschönem Sommerwetter gestärkt mit Bratwurst- und Steakbrötchen und kühlen Getränken nahmen die Eltern, die in großer Zahl versammelt hatten, Abschied von Lothar Ködel.
 
Die Schulspielgruppe unter Leitung von Frau Scherer (links) erfreute mit Musik und Tanz.

(auf Bilder klicken für Orginalgröße)

 

 

 

 

 

 

Als besondere Erinnerung überreichte Frau Engel eine selbstgefertigte Collage:

"Die Schule als Baum - Lothar Ködel, der Stamm -
 Die Klassen, die kräftigen Äste"

 

 

 

Der "Lothar-Ködel-Rock" der Kollegen

 

 

 

nach oben


Abschiedsfeier am Mittwoch, den 28.07.2004,
in unserm Freilufttheater mit allen Kindern der Schule

Abschied von Frau Scherer | 1. Klasse | 2. Klasse | 4. Klasse | 5. Klasse| Eine Überraschung zum Schluss
 


Wir nahmen auch Abschied
von der Lehrerin der 3. Klasse Frau Scherer,
die Schulleiterin in Obersinn wird


Scherer-Rock
 

Das Liedchen ist noch lang nicht aus.

Denn noch jemand verlässt das Haus.

Frau Scherer, sie geht auch noch fort,

an einen weitentfernten Ort.

Nach Obersinn, nach Obersinn,

als ni-na-nagelneue Schulleiterin.

 

Des Morgens kam sie flink ins Haus,

kopierte was und ging dann rauf

nach oben, da gab´s viel zu tun.

Denn niemals konnte sie hier ruhn.

Ob Unterricht, ob Pausengeist,

mit Eifer war sie stets bereit.

 

(Du dub dub dubi dub du du aa.)

 

Das Orffspiel ging sie ganz flott an,

mit Schauspiel´n erfreut sie jedermann.

Entführt uns ins Franzosenland,

wir lernten von ihr allerhand.

Von Montag früh, bis Freitag spät

In Gri Gra Gräfendorf auf dem Land.

 

Verließ auch gerne mal den Ort

und bildete sich weiter fort.

Ob Dillingen, ob USA,

die Eveline die war schon da.

Sie lernte viel, sie lernte schnell,

und fühlt sich immer very well.

 

(Du dub dub dubi dub du du aa.)

 

Erst vor 2 Jahren kamst du her,

wir hoffen, es gefiel dir hier.

Doch bald schon war uns allen klar,

dass es für kurze Zeit nur war.

Wir wünschen dir ´nen guten Start

Viel Kraft und Spaß im neuen Jahr.
 

 

nach oben


Die
Erstklässler erzählten, wie sie Herrn Ködel erlebt haben und überreichten einen riesengroßen Blumenstrauß.
 

nach oben


Die Zweitklässler führten eine schwungvollen Abschiedstanz auf.
 

nach oben


Die
Viertklässler bedankten sich bei ihrem Klassenlehrer und überreichten einen selbstgebastelten Schreibstifthalter.

nach oben


Carina und Linda aus der 5. Klasse überreichten ein Andenken mit den Worten:
"...  Wir haben uns die letzten Wochen sehr oft an die Computer gesetzt und gemeinsam eine Website für Sie als Erinnerung an uns gefertigt. Jeder einzelne Schüler hat einen kleinen Artikel geschrieben und in den Computer getippt. Wenn Sie wollen, können Sie das alles auf der Site www.primolo.de/home/abschied finden.
Damit Sie das alles auch nachlesen können, wenn Sie keinen Computer bei sich haben, haben wir alle Seiten herausgedruckt und eine Mappe daraus gefertigt..."
 

nach oben


Der Vormittag endete mit einer
Riesenüberraschung:
Der Eiswagen aus Karlstadt von Fediye fuhr auf unseren Pausehof - und
jedes Kind bekam ein leckeres Eis!!
 

D A N K E !
nach oben

nach oben

Abschiedsnacht von Herrn Ködel
mit den Viertklässlern

 

Nebenstehende Email und das Bild unten erreichte uns am letzten Schultag.
Vielen Dank für die Ergänzung unserer Website!

 
Hallo Herr Herold,
 
am Mittwoch, dem 28.07.04, waren wir bei uns am Grundstück zur Abschlussfeier mit Zeltübernachtung.
Anbei ein Bild von Lothar Ködel mit seiner 4.Klasse.
Zur besseren Überwachung der Klasse schlief er im Dachzelt auf einem Trabi genannt "Hotel Sachsenruh"
 
Schöne Ferien
wünscht Familie Kleinhenz
 

nach oben


Diese Ereignisse im Spiegel der Presse:
MAIN-ECHO   23.07.2004                      Herzlicher Abschied

Lothar Ködel verlässt die Verbandsschule Saaletal

Gräfendorf. Einen herzlichen Abschied bereitete die Verbandsschule Saaletal ihrem bisherigen Leiter Lothar Ködel, der als Rektor an die Grundschule Lohr geht.
In der Feierstunde am Mittwoch gab es kaum noch eine Steigerung für die vielen Komplimente, die Ködel zu hören bekam. Von einem menschlich großen Rektor an einer kleinen Schule sprach Schulrätin Charlotte Renner. Sie ging auf den beruflichen Werdegang von Ködel ein, vom Beginn als Lehrer an der Volksschule Kürnach über Würzburg und Wiesthal bis zur Hauptschule Gemünden.
Von dort ging Ködel vor acht Jahren als Rektor an die Verbandsschule Saaletal nach Gräfendorf. Hier sorgte er für neue Akzente und hinterlässt auch am Schulgebäude selbst seine Spuren. Sanierung, Neugestaltung des Außenbereichs und zuletzt der Umbau der Turnhalle sind zu nennen.
Auch mit seiner menschlichen und umgänglichen Art hat Ködel Maßstäbe gesetzt. Er sei ein fairer und engagierter Kollege, sagte Schulrätin Renner, die Ködels Verdienste auch auf sportlichem und musischem Gebiet herausstellte.
Stellvertretende Schulleiterin Monika Hofmann sagte, das Kollegium werde die Herzlichkeit und humorvolle Art von Ködel vermissen. Die Bürgermeister Adolf Lutz (Gräfendorf), Thomas Schiebel (Gemünden) und der Leiter der Gemündener Hauptschule, Rainer Kunkel, schlossen sich den Lobesworten an.
Die Schulspielgruppe umrahmte die Verabschiedung und machte mit ihren Darbietungen den positiven Gesamteindruck der Feierstunde komplett. 
Auf der Tafel im Klassenzimmer stand in großen Buchstaben: »Alles Gute«.
red

 
MAIN-POST   22.07.2004
 

 Großer Rektor an kleiner Schule

 
Gräfendorf So viele Loblieder in so kurzer Zeit hat Lothar Ködel wahrscheinlich noch nie zu hören bekommen: Bei seiner Verabschiedung als Schulleiter der Verbandsschule Gräfendorf überschlugen sich die Redner am Mittwoch morgen in immer neuen Hymnen. Schulrätin Charlotte Renner machte dem scheidenden Rektor das schönste Kompliment: "Sie sind ein menschlich großer Rektor an einer kleinen Schule."
 
Die acht Jahre, in denen Ködel die Schule geleitet hat, seien vergangen wie im Flug, sagte Renner während der Feierstunde, an der 30 Personen teilnahmen. Sie zählte die beruflichen Stationen Ködels auf - vom Start als Lehrer in der Volksschule Kürnach, über die Hauger Volksschule in Würzburg, die Volksschule in Wiesthal, die Hauptschule Gemünden bis nach Gräfendorf. Auch seine Verdienste lobte sie in höchsten Tönen. "Noch entscheidender als die äußeren sind die inneren Spuren, die Sie hinterlassen haben."
 

 
 

Dabei falle ihr vor allem das sportliche und musische Talent Ködels ein, wie auch seine Dynamik als Mensch. "Er ist für die Schüler Autoritätsperson und väterlicher Freund in einem." Ködel sei ein äußerst fairer und engagierter Kollege.

Auch die stellvertretende Schulleiterin Monika Hofmann stimmte in das Loblied mit ein. In allem Überschwang setzte sie die Gesetze der menschlichen Anatomie außer Kraft: "Mit eigentlich zwei weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir Dich." Das Kollegium werde die Herzlichkeit und Menschlichkeit vermissen. "Behalte Deinen bewährten Humor auch in schwierigen Zeiten", gab sie Ködel mit auf den Weg.

Mit Lob ebenfalls nicht geizen wollten Gräfendorfs Bürgermeister Adolf Lutz, Gemündens Bürgermeister Thomas Schiebel ("Es ist eigentlich alles gesagt, nur noch nicht von jedem") und der Leiter der Gemündener Hauptschule, Rainer Kunkel. Roswita Hoffmann vom Elternbeirat erinnerte sich an den Moment, als sie die Nachricht von Ködels Weggang nach Lohr erhalten hat: "Wir waren zutiefst schockiert und traurig!" Auch bei Gotthard Schwender hat die Nachricht "eingeschlagen wie ein Blitz".

Vor allem die Schulspielgruppe sorgte mit ihren Einlagen für einen humorvollen Rahmen. "Acht ganze Jahre warst Du hier - nun musst Du geh'n, wir danken Dir!", riefen sie. Auch ihr "Lothar-Ködel-Song" kam gut an. Menschlichkeit, Herzlichkeit und Hingabe - die drei meist genannten Eigenschaften von Lothar Ködel waren am Mittwoch im ganzen Klassenzimmer zu spüren.

Von unserem Redaktionsmitglied Christian Ebinger

nach oben

MAIN-POST    05.04.2004 16:56
 

Ködel: "Ich bin ein Optimist"
 

Gräfendorf (abra) "Ich bin kein Schulleiter vom Podest herab", sagt Lothar Ködel, künftiger Rektor der Lohrer Grundschule in der Kaplan-Höfling-Straße, über seinen Führungsstil. Der Schulleiter der Verbandsschule Saaletal in Gräfendorf wechselt zum 1.  August nach Lohr.

Von einer "nicht einfachen Aufgabe" spricht Ködel. Der in Gemünden wohnende Lehrer spielt damit auf den hohen Ausländeranteil an der Lohrer Schule und die Rechtenbacher Fahrschüler an. Allerdings freue er sich sehr auf die neue Aufgabe. Jetzt sei die Zeit reif, noch einmal eine Herausforderung anzunehmen.

Die Kinder stehen für Ködel im Mittelpunkt. Zu seinen Stärken zählt Ködel, "Leute zu begeistern und Dinge auf den Weg zu bringen". Dabei wolle er die Arbeit aber keinesfalls nur verteilen, sondern selbst anpacken. "Ich bin ein Optimist", beschreibt sich der künftige Lohrer Schulleiter; "ich sehe selbst bei schwierigen Kindern immer noch positive Ansätze."

Bei aller Vorfreude gesteht Ködel, dass er seine jetzige Schule mit einem weinenden Auge verlässt. "Wir sind eine kleine Schule mit wenig Fluktuation unter den Kollegen. Wir hatten ein unheimlich enges Verhältnis - auch im privaten Bereich. Und die Zusammenarbeit mit den Eltern habe gut geklappt. 40 von ihnen hätten in den großen Ferien einen "schnuckeligen Pausenhof" geschaffen - alles in Eigeninitiative. Und die Vereine seien es gewohnt, die Schulturnhalle als Veranstaltungsraum nutzen zu dürfen.

 

 


So habe es Kollegen, Eltern und den Bürgermeister getroffen wie der Blitz, als er seinen Abgang verkündet hatte. Die Reaktion der Kinder hat Ködel gerührt: "Wir lassen dich nicht weg", riefen sie spontan aus. "Wir sperren einfach die Tür zu!"

Lothar Ködel wurde 1949 in Würzburg geboren und wuchs in Bütthard auf. Nach dem Abitur in Würzburg und dem Wehrdienst studierte er Lehramt an der Pädagogischen Hochschule in Würzburg. Dort unternahm er auch seine ersten Schritte als Junglehrer. Nach dem zweiten Lehramtsstudium ging Ködel 1978 nach Wiesthal; 1989 entschied er sich für die Hauptschule Gemünden. Dort hat Ködel, der verheiratet ist und fünf Söhne hat, auch seinen Wohnsitz, den er auch in Zukunft beibehalten will.

1996 wechselte er als Schulleiter an die Verbandsschule Saaletal in Gräfendorf. Bis vor wenigen Jahren war Ködel nebenbei als Fußballtrainer in verschiedenen Gemeinden aktiv. Heute zählen Radeln, Joggen und Schwimmen zu seinen Hobbys.

 

nach oben